Joomla 3.1 Template by iPage Coupon

Schulkompass

Vorwort

 
Herzlich willkommen in unserer Schule!
 
Liebe Eltern,
in diesem Schuljahr beginnt die Schulzeit Ihrer Kinder an der Diedrich-Schultze-Schule, Grundschule Spaden.
Dieser Schul-Kompass soll Ihnen als Wegweiser durch die Schule dienen und helfen, sich besser bei uns zurecht zu finden.
 
Vorweg finden Sie einen kurzen Überblick über Bürozeiten, Lehrkräfte und Mitarbeiter.
Im Anschluss folgen in alphabetischer Reihenfolge wichtige Informationen über die Grundschule Spaden.
Im Anhang finden Sie die Schulordnung, die Bibliotheksordnung, die Datenschutzerklärung, einen Auszug aus dem Infektionsschutzgesetz und der Hygieneverordnung, unseren Erziehungsvertrag und unser Leitbild.
 
Wenn es weitere Fragen gibt, sprechen Sie uns an.
 
Wir wünschen allen eine erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unserer Schule.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
 
Gisela Thomas
Rektorin
 
 
Diedrich-Schultze-Schule, Grundschule Spaden
An der Arend 7
27619 Schiffdorf-Spaden
Tel.: 0471 – 85477
Fax: 0471 – 9812104
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Wegweiser durch unsere Schule
 
Sekretärin: Frau Laukait
Bürozeiten: 8.00h – 11.30h
 
Schulleitung: Frau Thomas
Konrektorin: Frau Harjes
 
Lehrerkollegium (Stand August 2017):
Frau Brickwedel
Frau Harjes    
Frau Kästingschäfer
Frau Tiedemann          
Frau Rugalies
Frau Hughes
Frau Drews
Frau Timmermann
Frau Herz
Frau Wagner
Frau Ehrich
Frau Willcke-Brümmer
 
 
Lehramtsanwärterin
Frau Hansen
 
Pädagogische Mitarbeiterinnen:
Frau Maaß    
Frau Schmitt
Frau Gercken
Frau Schwittlinsky
 
Assistenzkraft:
Frau Depkat
 
Hausmeister: Herr Kohlberg
 
Adressen / Änderungen
Teilen Sie uns bitte sämtliche Anschriftenänderungen sowie Änderungen von Telefonnummern, unter denen Sie erreichbar sind, umgehend mit.
 
Adventskalender
Jeden Morgen um 8:15 Uhr in der Adventszeit treffen sich alle Klassen in der Pausenhalle. Wir singen Lieder, tragen Gedichte vor, spielen kleine Musik- und Theaterstücke u.v.m..
 
Antolin
Alle Kinder können im Internet-Leseprogramm angemeldet werden. In der Regel geschieht dies im Rahmen des Deutschunterrichts. Jeder kann, wenn er ein Buch gelesen hat, Fragen zum Text beantworten. Jedes Kind hat ein Benutzer- und Passwort und kann sich auch zu Hause anmelden.
 
Arbeitsgemeinschaften
Arbeitsgemeinschaften werden in den 3. und 4. Schuljahren angeboten, wenn der Schule genügend Stunden zur Verfügung stehen. Sie bieten den Kindern die Möglichkeit, aus einem Angebot das auszuwählen, was ihren Interessen entspricht, z.B. Chor, Einrad, Computer, Kochen, …
 
Aufsicht
Die Schule ist ab 07:05 Uhr geöffnet und die Kinder können sich in der Aula aufhalten. Ab 07:20 Uhr dürfen die Kinder die Klassenräume betreten. Kinder, die zur zweiten Stunde kommen, dürfen ihre Klassen ab 08:15 betreten.
Nach der 5. und 6. Stunde gibt es eine Busaufsicht, die mit den Kindern auf die Abfahrt der Busse wartet.
 
Beratung
Es gibt manchmal Schwierigkeiten im schulischen Bereich, die sich auf die häusliche Atmosphäre auswirken oder häusliche Probleme, die sich in der Schule bemerkbar machen. Sprechen Sie vertrauensvoll mit der Klassenlehrerin / dem Klassenlehrer Ihres Kindes.
Wir vermitteln auch Kontakte zum schulpsychologischen Beratungsdienst. Sie können sich auch selbst an die Beratungsstellen wenden.
 
Betreuung
Für die Kinder der 1. und 2. Klassen gibt es in der 6. Stunde –sofern kein Unterricht ist- die Möglichkeit, sich für die Betreuungsstunde anzumelden. Die Anmeldung erfolgt bei der Anmeldung der Kinder in der Schule und gilt in der Regel bis zum Ende von Klasse 2. Bei Änderungswünschen melden Sie sich bitte im Sekretariat. Nur in Ausnahmenfällen kann man sich schriftlich für einen Tag abmelden.
Die Betreuung wird von den Pädagogischen Mitarbeiterinnen geleitet. Die Kinder können spielen, basteln, Hausaufgaben machen, Fußball spielen, …
 
Beurlaubungen
Es ist davon auszugehen, dass die Ferienzeiten für einen Erholungs-urlaub oder sonstigen Urlaub ausreichen. In manchen Fällen möchten Eltern ihr Kind aber während der Schulzeit beurlauben lassen. Bei eintägigen Beurlaubungen entscheidet die Klassenlehrkraft. In allen anderen Fällen wenden Sie sich bitte an die Schulleitung.
 
Brennballturnier
Im Frühjahr findet ein Brennballturnier statt, an dem eine Mannschaft der 3. und 4. Klassen teilnimmt. Vor dem überregionalen Turnier findet ein schulinternes Turnier der 3. und 4. Klassen statt.
 
Bringen der Kinder mit dem Auto
Bitte achten Sie beim Bringen auf die anderen Kinder und fahren Sie sehr langsam und vorsichtig.
Blockieren Sie bitte nicht die Schulbushaltestelle!
 
Bundesjugendspiele
Jedes Jahr finden nach den Sommerferien in Zusammenarbeit mit dem TV Gut Heil die Bundesjugendspiele für alle Klassen statt. Wir freuen uns, wenn Sie uns bei der Durchführung unterstützen.
 
Computerraum
Wir verfügen über einen Computerraum mit 12 Rechnern, die mit einem zentralen Rechner vernetzt sind. Alle Computer haben Internetzugang und verschiedene Programme (Medienwerkstatt und Budenberg). Als Schutzprogramm verwenden wir die Software "Time for Kids".
 
Einschulung
Die Einschulung ist am Samstag nach den Sommerferien um 10:30 Uhr.
Es gibt eine Feier in der Pausenhalle und die Kinder haben ihre erste Unterrichtsstunde. Der Förderverein und der Schulelternrat bewirten in der Zeit die wartenden Familien mit Kaffee und Keksen.
Der Einschulungsgottesdienst findet am gleichen Tag um 09:30 Uhr in der Kirche statt.
In den ersten Schulwochen kommt ein Schulfotograf.
 
Elternabend
In jeder Klasse finden in der Regel zwei Elternabende statt. Zu Beginn eines Schuljahres werden im 1. und 3. Schuljahr die Elternvertreter gewählt. Die Elternvertreter laden zu den Elternabenden in Absprache mit der Klassenlehrkraft ein.
Elternsprechtag
Im Februar findet nach den Halbjahreszeugnissen für alle Eltern ein Sprechtag statt, in den ersten Klassen zusätzlich bereits im November. Weitere Elterngespräche können jederzeit mit der Klassenlehrkraft und den Fachlehrkräften vereinbart werden.
 
Elternvertreter
Die gewählten Elternvertreter bilden den Schulelternrat. Sie treffen sich 2-3 mal im Jahr. Die Elternvertreter wählen die Vertreter für die verschiedenen Fachkonferenzen (jedes Jahr) und des Schulvorstandes (für 2 Jahre).
Unser Wunsch: Beteiligen Sie sich konstruktiv und aktiv an der pädagogischen und äußeren Gestaltung des Schullebens.
 
Entschuldigungen / Krankmeldungen
Zur Sicherheit Ihres Kindes haben wir bei uns folgende Regelung: Rufen Sie bitte umgehend in der Schule an, wenn Ihr Kind nicht zur Schule kommen kann. Eine weitere schriftliche Entschuldigung ist dann nicht erforderlich.
 
Energiesparen
Wir haben mit der Gemeinde eine Vereinbarung zum Energiesparen. Wir suchen mit den Kindern nach Energiesparideen, denn wir werden an den eingesparten Geldern beteiligt.
 
Ersatzkleidung
Es kommt immer mal wieder vor, dass Kinder während der Pause sehr nass oder schmutzig werden. Bitte denken Sie bei entsprechenden Wetterlagen evt. an Ersatzkleidung.
 
Extreme Witterungsverhältnisse
Wenn bei Eisregen, Schneeverwehungen, Sturm o. Ä. bis morgens 6.30 Uhr keine Nachricht im Rundfunk über einen eventuellen Unterrichtsausfall gesendet wurde, dann entscheidet die Schulleitung. Sie werden über die Telefonkette rechtzeitig informiert. 
Wenn der Unterricht durch hohe Temperaturen in den Schulräumen erheblich beeinträchtigt wird und andere Formen der Unterrichtsgestaltung nicht sinnvoll erscheinen, kann für alle Klassen Hitzefrei gegeben werden. Dies geschieht in der Regel nach der vierten Stunde,  abhängig von den Möglichkeiten der Busunternehmer, die die Schülerbeförderung sicherstellen. (Erlass des MK vom 16.06.1997) Sie werden vorher schriftlich informiert und haben weiterhin einen Anspruch auf Betreuung bis 13:00 Uhr.
 
Fachkonferenzen
Für jedes Fach gibt es Fachkonferenzen, denen die Fachlehrer und Elternvertreter (gewählt vom Schulelternrat) angehören. Sie haben verschiedene Aufgaben, u.a. jährliche Überarbeitung der Schularbeitspläne, Einsatz von Schulbüchern, Anzahl und Bewertung der Lernzielkontrollen.
 
Fahrbücherei
Alle zwei Wochen kommt die Fahrbücherei vom Landkreis Cuxhaven zur Schule (Schulbushaltestelle). Jedes Kind hat einen Leseausweis (von den Eltern beantragt) und kann sich für zwei Wochen Bücher ausleihen. 
 
Fahrräder
Für die Kinder und Erwachsene gibt es einen wettersicheren Unterstand an der Schule. Bitte üben Sie mit Ihrem Kind das sichere Radfahren mit Helm und beachten Sie, dass unsere SchülerInnen erst ab dem zweiten Schuljahr allein mit dem Fahrrad zur Schule kommen dürfen.
Feste
An unserer Schule finden im jährlichen Wechsel jeweils ein Sommerfest und eine große Weihnachtsfeier statt.
 
Fördermaßnahmen
Wir unterrichten Kinder mit vielen unterschiedlichen Fähigkeiten. Wir bemühen uns, die Kinder „dort abzuholen, wo sie stehen“ und ihren Bedürfnissen entsprechend zu fördern.
Im Jahr vor der Einschulung werden Kinder mit zu geringen Deutschkenntnissen oder Defiziten im Wortschatz in Kleingruppen von einer Lehrerin gefördert.
Kinder mit einem Förderbedarf in Deutsch oder Mathematik werden in Kleingruppen oder im Klassenverband mit besonderen Aufgaben und Materialien im Rahmen des regionalen Integrationskonzeptes (RIK) gefördert.
 
Förderverein
Es gibt an der Schule einen Förderverein, der verschiedene Projekte an der Schule unterstützt und organisiert. Einzelheiten finden Sie am Info-Brett des Vereins in der Schule sowie im Internet (Homepage der Schule). Anmeldeformulare gibt es im Sekretariat oder beim Vorstand.
 
Freiwilliges Zurücktreten
Während eines Schuljahres kann es sinnvoll sein, freiwillig ein Schuljahr zu wiederholen. Bitte nehmen Sie in Zweifelsfällen rechtzeitig Kontakt zur Klassenlehrkraft Ihres Kindes auf. Die endgültige Entscheidung trifft die Klassenkonferenz.
 
Fremdsprachunterricht
Seit einigen Jahren wird in Niedersachsen ab Klasse 3 zwei Stunden Englisch pro Woche unterrichtet. Das Sprechen steht im Vordergrund und wird im 3. Schuljahr nicht benotet. In Klasse 4 gibt es Noten und eine Zensur im Zeugnis.
 
Frühstück
In den Klassen findet in der Regel ein gemeinsames Frühstück statt. Zeitpunkte und weitere Absprachen können von Klasse zu Klasse unterschiedlich sein. 
 
Fundsachen
Fundsachen (Kleidung, Wertgegenstände) werden in den dafür vorgesehenen Klappkisten verwahrt. Nicht abgeholte Fundsachen werden in bestimmten Abständen in die Kleidersammlung gegeben.
 
Garderobe
Die Jacken etc. werden an der Garderobe vor dem Klassenraum aufgehängt und regelmäßig aufgeräumt. Sporttaschen werden in den Klassenräumen aufbewahrt.
 
Gesamtkonferenz
In der Gesamtkonferenz werden alle pädagogischen Angelegenheiten besprochen und beschlossen.
Zwei Gesamtkonferenzen finden im Schuljahr statt. Die Mitglieder sind alle Lehrer, Pädagogischen Mitarbeiterinnen, ein Vertreter des nichtlehrenden Personals, der Schulträger und die gewählten Elternvertreter.
 
Getränke
In den großen Pausen können die Kinder Getränke 
beim Hausmeister kaufen. Kinder aus den vierten Schuljahren helfen beim Verkauf.
 
Gottesdienst
Gottesdienste finden im Laufe des Schuljahres zur Einschulung und im Herbst statt. Der Gottesdienst im Herbst wird von Schülerinnen und Schülern im Religionsunterricht vorbereitet und in Absprache mit Herrn Pastor Kochsiek durchgeführt.
 
Hausaufgaben
Hausaufgaben ergänzen den Unterricht und unterstützen den Lernprozess der Kinder. Der Zeitaufwand sollte 30 Minuten nicht überschreiten.
Über den Umfang der Hausaufgaben innerhalb einer Klasse verständigen sich die dort unterrichtenden Lehrer. Die Regelmäßigkeit bzw. Häufigkeit ist abhängig vom Unterrichtsfach und Stundenumfang und liegt im Ermessen der Lehrkraft. Die Kontrolle kann auf unterschiedliche Weise erfolgen. Vergessene Hausaufgaben sollen nachgeholt werden.
Im Rahmen der individuellen Förderung der Kinder sind Abweichungen von Umfang, Zeitdauer und Leistungsniveau jederzeit möglich und erfolgen in Absprache mit den Eltern.
 
Hausschuhe
Alle Kinder tragen in den Klassen Hausschuhe. Vor den Klassen befinden sich Schuhregale zur Aufbewahrung
 
Hort
Für alle Kinder besteht ab 13:00h die Möglichkeit den Hort im Kindergarten Abenteuerland zu besuchen (kostenpflichtig und nach Anmeldung). Wenden Sie sich bei Interesse an die Gemeindeverwaltung Schiffdorf.
 
Infektionsschutzgesetz
Ansteckende Krankheiten müssen der Schule mitgeteilt werden. Zu Beginn der Schulzeit Ihres Kindes erhalten Sie ein Merkblatt, dessen Kenntnisnahme Sie unterschreiben müssen.
 
Infos für Kinder und Eltern
Plakate, Zeitungsartikel etc. können am Infobrett im Eingangsbereich der Schule nach Absprache mit der Schulleitung aufgehängt werden.
 
Individuelle Lernentwicklung
Für jedes Kind wird ein individueller Lernentwicklungsbogen geführt und ggf. auch ein entsprechender Förderplan. Zwecks Einsichtnahme wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrkraft.
 
Kindertagesstätten
Die Kinder kommen aus drei verschiedenen Kindergärten (Abenteuerland, Friesenstraße, Wehden). Mehrmals im Jahr treffen sich die Erzieherinnen und einige Lehrkräfte zu Dienstbesprechungen und planen verschiedene Projekte.
 
Klassenfahrt
Klassenfahrten finden in unterschiedlicher Länge je nach Klasse ein- oder zweimal während der Grundschulzeit Ihrer Kinder statt. Die Durchführung findet nach enger Absprache mit den Eltern statt.
 
Klassenkonferenz
Klassenkonferenzen entscheiden über Angelegenheiten, die ausschließlich die Klasse bzw. einzelne Schüler betreffen, u.a. Zusammenarbeit der Fachlehrer, Hausaufgaben, etc. Mitglieder der Klassenkonferenz sind alle Lehrkräfte dieser Klasse und die gewählten Elternvertreter, bei Ordnungsmaßnahmen ist die Schulleitung verantwortlich. Eine besondere Form der Klassenkonferenz ist die Zeugniskonferenz, die über die Zeugnisse und Versetzungen entscheidet.
 
Krankmeldung / Unfälle der Kinder während des Unterrichts
Kinder, die während des Unterrichts erkranken, können zu Frau Laukait zum Telefonieren gehen und versuchen, sich abholen zu lassen. Bei einem Unfall Ihres Kindes während des Schulvormittags werden Sie umgehend von der Schule informiert.
 
Läuse
Läuse gibt es immer wieder und sind kein Zeichen für Unsauberkeit!. Wenn ein Kind Läuse hat, so muss der Klassenlehrer bzw. die Schule informiert werden. Alle Kinder erhalten eine kurze Information, dass an der Schule Läuse sind. Sobald ein ärztliches Attest vorliegt, kann das Kind wieder zur Schule kommen.
 
Lehrmittelausleihe
Seit einigen Jahren erhalten die Kinder in Niedersachsen die Schulbücher im Ausleihverfahren. Die Bücher, die ausgeliehen werden, verbleiben im Eigentum des Landes Niedersachsen und sind pfleglich zu behandeln. Die Bücher müssen mit einem Schutzumschlag versehen werden. Bei Verlust oder Beschädigung muss die Schule Schadensersatz verlangen.
Vor den Sommerferien beantragen die Eltern die Lehrmittelausleihe und überweisen das Geld an die Schule. Von diesem Geld können neue Schulbücher gekauft werden. 
 
Leitbild der Grundschule Spaden
Unsere Schule hat ein Leitbild. Mit allen an der Schule Beteiligten haben wir überlegt, was uns bei der Arbeit in der Schule und mit den Eltern verbindet und uns in den kommenden Jahren leiten soll. Im Eingangsbereich haben wir eine große Kopie unseres Leitbildes aufgehängt.
Im Anhang finden Sie unser Leitbild ebenfalls.
 
Leistungsbewertung
Die Fachkonferenzen haben für jedes Fach die Leistungsbewertung und die Zusammensetzung der Zeugnisnote festgelegt. 
 
Lernzielkontrollen
Die Fachkonferenzen haben für jedes Fach die Anzahl der Lernzielkontrollen und ihre Bewertung festgelegt.
 
Lese-Rechtschreib-Schwäche / Rechenschwäche
Bei ausgeprägten Schwierigkeiten im Lesen, Schreiben oder Rechnen kann die Klassenkonferenz von den festgelegten Leistungsbewertungen abweichen (auch im Zeugnis, es muss nur vermerkt werden) und das Kind nach einem individuellen Förderplan unterrichten (nach Beschluss der Klassenkonferenz und in Absprache mit den Eltern). Offizielle Tests sind nicht maßgebend, es genügt das Urteil des Fachlehrers.
 
Obstkorb
Einmal im Monat erhalten die Kinder ein kostenloses Angebot (Obst und Gemüse), das von Vertretern der örtlichen Vereine, der Kirchengemeinde sowie einigen Eltern frisch zubereitet wird.
 
Ordnungsmaßnahmen
Bei schwerwiegenden Verstößen gegen die Schul- und Klassenordnung ist zu einer Klassenkonferenz von der Schulleiterin einzuladen. 
 
Partnerklasse
Bei kurzfristigem Unterrichtsausfall können die Kinder auf Partnerklassen aufgeteilt werden. Jeweils 3 bis 4 Kinder sind einer Klasse zugeteilt. Sie erhalten vom Fachlehrer eine Aufgabe, die in der Partnerklasse oder in einem Gruppenraum erledigt wird.
 
Projektwoche
Alle zwei Jahre findet eine themengebundene Projektwoche statt. Die meisten Projektgruppen sind altersgemischt und werden von den Kindern gewählt.
 
Radfahrausbildung
Im vierten Schuljahr legen die Kinder die Radfahrprüfung ab: theoretisch und praktisch. In den ersten drei Schuljahren gibt es verschiedene Unterrichtseinheiten zur Mobilität und Verkehrssicherheit.
 
Rauchen
Das Rauchen ist im Schulgebäude und auf dem gesamten Schulgelände verboten.
 
Reinigung der Klassenräume
Jede Klasse unterstützt die Reinigungskräfte und sorgt für Ordnung und Sauberkeit.
 
Schularbeitspläne
Die Fachkonferenzen haben für jedes Fach einen Schularbeitsplan auf der Basis des neuen Kerncurriculums 2006/2007 beschlossen.
Die Schularbeitspläne sind in einem Ordner abgeheftet, der sich im Büro befindet.
 
Schulbibliothek
Im Wechsel mit der Fahrbücherei können die SchülerInnen nach einem festgelegten Plan jeweils am Montag von 09:15 – 10:15 Uhr Bücher aus der Schulbibliothek ausleihen.
Die Bibliotheksordnung finden Sie im Anhang.
 
Schulelternrat
Jede Klasse wählt alle zwei Jahre die beiden Elternvertreter für den Schulelternrat. Zu Beginn eines Schuljahres wird die Vorsitzende (und Vertreterin) für zwei Jahre gewählt.
Der Schulelternrat wählt auch die Vertreter für die einzelnen Fachkonferenzen und für den Schulvorstand.
Der Schulelternrat trifft sich 2-4 mal im Jahr. 
 
Schullaufbahnempfehlung nach der 4. Klasse 
Im vierten Schuljahr werden nach der Zeugniskonferenz im Januar Beratungsgespräche mit den Eltern und Kindern geführt. Der Elternwunsch zu diesem Zeitpunkt wird aufgeschrieben und den Gemeinden/weiterführenden Schulen mitgeteilt. Bei der Zeugniskonferenz im zweiten Halbjahr wird die Empfehlung beschlossen und schriftlich mitgeteilt. Beratungsgespräche können nach Bedarf stattfinden. Die Eltern entscheiden allein über die Schullaufbahn. 
 
Schulvorstand
Seit dem Schuljahr 2007/08 sind alle Schulen in Niedersachsen eigenverantwortlich und haben ein neues Beschlussgremium, den Schulvorstand. Er diskutiert und entscheidet neben der Gesamtkonferenz die Angelegenheiten der Schule. Bei uns setzt sich der Schulvorstand aus 4 Lehrkräften und 4 Elternvertretern zusammen. 
Es finden 2 bis 3 Treffen im Schuljahr statt. Unterstützen Sie uns bei der Gestaltung des Schullebens und der Schulqualität.
 
Schulträger
Die Gemeinde Schiffdorf ist der Schulträger der Grundschule Spaden.
Weitere Grundschulen sind in Wehdel, Sellstedt, Schiffdorf und Geestenseth.
 
Sonderpädagogischer Förderbedarf
Bei Kindern mit Lernschwierigkeiten im Lesen, Schreiben und Rechnen kann eine sonderpädagogische Überprüfung sinnvoll sein, um weitere Fördermöglichkeiten zu finden. Die Anmeldung muss bis zum 15.2. erfolgen.
 
Sprachförderunterricht
Im Mai findet die Sprachstandsüberprüfung für die Schulanfänger des folgenden Jahres statt. Die Kinder werden durch die Schule überprüft. Bei festgestelltem Förderbedarf erfolgt für jedes Kind ein Jahr vor der Einschulung ein Förderunterricht in der Schule.
 
Sprechzeiten
Sprechzeiten sind individuell mit den Kollegen zu vereinbaren.
 
Sportförderunterricht
Für Kinder mit motorischen oder sozialen Auffälligkeiten gibt es Sportförderunterricht, der von einer speziell ausgebildeten Lehrkraft erteilt wird.
 
Termine
Termine werden rechtzeitig auf Elternabenden, Konferenzen oder im monatlichen Informationsbrief der Schulleitung bekannt gegeben. Ferientermine finden Sie im Internet.
 
Unterrichts- und Pausenzeiten
1. Stunde 07:25h  –  08:10h
Pause 08:10h  –  08.15h
2. Stunde 08:15h  –  09.00h
Pause 09:00h  –  09.15h
3. Stunde 09:15h  –  10:00h
Pause 10:00h  –  10:20h
4. Stunde 10:20h  –  11:05h
Pause 11:05h  –  11:20h
5. Stunde 11:20h  –  12:05h
Pause 12:05h  –  12:15h
6. Stunde 12:15h  –  13:00h
 
Unfallmeldungen
Unfälle, die während des Schulalltags passieren,  sind bei der Unfallversicherung zu melden. Die Meldung erfolgt durch die Schule.
 
Verlässlichkeit
Bei Krankheit, Unterrichtsausfall wird ein Vertretungsplan erstellt und der Unterricht nach einem entsprechenden Konzept durch eine Pädagogische Mitarbeiterin erteilt. Die Regelungen des Vertretungskonzepts unserer Schule können im Lehrerzimmer eingesehen werden.
 
Versetzung
Nach der zweiten und dritten Klasse findet eine Versetzung statt, wenn ein erfolgreiches Mitarbeiten im folgenden Schuljahr zu erwarten ist. Am Ende des 1. und des 4. Schuljahres findet keine Versetzung statt; die Kinder rücken in den nächsten Jahrgang auf bzw. sie gehen in die weiterführenden Schulen über.
 
Waffenerlass
Siehe Anhang !
 
Weiterführende Schulen
Nach der vierten Klasse wechseln die Kinder zu verschiedenen Schulen. In der Regel sind dies die Haupt- und Realschule Schiffdorf und das Gymnasium Wesermünde (Bremerhaven).
 
Zeugnisse
Im Januar erhalten die Kinder (der zweiten bis vierten Klasse) ein Halbjahreszeugnis, zu den Sommerferien das Abschlusszeugnis (erste bis vierte Klasse). In den ersten beiden Schuljahren sind es schriftliche Berichtszeugnisse, ab dem dritten Schuljahr Notenzeugnisse mit einigen schriftlichen Bemerkungen. 
Am Tag der Zeugnisausgabe ist nach der 3. Unterrichtsstunde Schulschluss für alle Kinder. Danach findet Betreuung nur nach Anmeldung statt.